Church Night 2017

Wir schreiben den 31.10.1517, etwa 120 Menschen drängen sich um die Eingangstür der Schlosskirche in Wittenberg. Die 95 Thesen von Martin Luther haben die Aufmerksamkeit der Masse auf sich gezogen… 500 Jahre später, am 31.10.2017 hat sich die gleiche Masse an Menschen aus dem gleichen Anlass versammelt, allerdings an einem anderen Ort – der St. Michaels Kirche in Burk.

Anlässlich des Reformationstags fand die Churchnight in Burk nun zum dritten Mal statt – dieses Jahr unter dem Motto: Spread the fire! Pünktlich um 20:17 begann der erste Teil des Abends. Mit dabei war die Band Hausbau aus Wilferdingen, die gleich zu Beginn richtig einheizte. Anschließend nahm uns Rossi Schilling mit hinein in die Bedeutung der Reformation. Denn es muss nicht nur beim Gedenken an den Thesenanschlag bleiben. Wir sind aufgefordert aktiv zu werden. Unsere Meinung kund zu tun. Uns zu engagieren. Ganz egal ob es um den Konfi-Unterricht, die Reli-Stunde oder den Gottesdienst geht, Martin Luther war uns ein Vorbild darin, sich die Bibel zu schnappen und sich eigene Gedanken zu machen, anstatt sich von den Oberen vorschreiben zu lassen wie sein Glaube auszusehen hat und gelebt werden soll. Auch Rossi forderte uns auf Punkte zu nennen, wo wir uns Veränderung wünschen oder für die wir eintreten wollen, weil sie uns wichtig sind. Der zweite Teil des Abends gestaltete sich kunterbunt. Rund um die Kirche gab es allerlei zu entdecken und auszuprobieren. Es war wirklich für Jeden etwas dabei. Wer Lust auf Action hatte konnte sich an der Fotostation austoben und wer es lieber etwas ruhiger angehen lassen wollte schnappte sich einen heißen Kakao oder einen Kinderpunsch und gönnte sich einen Crêpes. Man konnte es sich am Lagerfeuer bequem machen oder sich auch in die Kirche zurückziehen und seine Gedanken mit Gott teilen. Hausbau eröffnete den dritten Teil des Abends und lud uns alle ein den Abend in einem Lobpreiskonzert ausklingen zu lassen. Die echt gute Band und eine Songauswahl die ruhige aber auch rockigere Lieder, deutsche und englische, bekannte und unbekanntere Lieder beinhaltete, ermöglichte eine Atmosphäre in der es Spaß machte Gott zu loben, ihm seine Gedanken mitzuteilen und neu gestärkt durchzustarten. Danke an Hausbau, dass ihr den weiten Weg auf euch genommen habt. Wer nach dem Konzert immer noch nicht genug hatte, konnte sich es um die Kirche herum nochmal gemütlich machen und die Reste vernichten. Ein herzliches Dankeschön geht an den Kreisjugendring der uns im Rahmen der Jugend-Kultur-Tage unterstütz hat. Und im Namen aller Besucher bedanken wir uns mich bei allen Helfern, die an dem Abend mitgewirkt haben, bei allen Spendern, die diesen Abend möglich gemacht haben und bei dem Team, dass diesen Abend einmalig und genial vorbereitet hat. Wir sind gespannt was ihr euch nächstes Jahr einfallen lasst ;-)