Weihnachtsbasar 2017

Der Ursprung des CVJM-Weihnachtsbasars liegt schon etwa 50 Jahre zurück, damals hätte sich wohl kaum einer träumen lassen, was sich aus einem Verkauf von weihnachtlichen Basteleinen in den Jungscharen bis heute entwickelt hat.

So viel Kreatives und Selbstgemachtes, dass es der große Raum im Gemeindehaus kaum mehr fassen konnte, so viele Adventskränze und Gestecke im Pavilion davor, so viele Leckereien, herzhaft und süß, dazu heiße Getränke in vielfältiger Auswahl. Außerdem eine Auswahl an christlicher Literatur und Kalendern. Heuer noch eine Neuheit: Ein Fotoshooting für Groß und Klein vor weihnachtlicher Kulisse. Auch diese Aktion kam gut an. An diesem Tag waren grob geschätzt etwa 50 Helfer aus verschiedenen Altersklassen im Einsatz, einschließlich einiger Konfirmanden am Glücksrad. Ohne die zahlreichen Besucher aus Burk und Umgebung könnte der Basar aber, bei aller liebevollen und aufwändigen Vorbereitung, nicht erfolgreich sein. Die Posaunenbläser und die Kindergartenkinder ließen mit ihren musikalischen Beiträgen Adventsstimmung aufkommen, der Elternbeirat des Kindergartens war ebenfalls mit einem Stand vertreten und selbstverständlich durfte der Nikolaus nicht fehlen, der den Kleinen mit seinen Päckchen eine Freude machte. Das alles bei trockenem und winterlichem Wetter, wie gemacht für einen Weihnachtsmarkt. Und das Beste zum Schluss: der Erlös des Basars wird für einen Zweck gespendet, der all diesen Aufwand rechtfertigt. Die Christusträger-Brüder sind angewiesen auf diese großzügige Spende, um mittellose Patienten in einem Buschkrankenhaus in Wanga im Kongo medizinisch behandeln zu können. Bruder Markuss hatte davon im 4F-Gottesdienst im November berichtet. Die monatelangen Vorbereitungen haben sich gelohnt, obwohl keiner etwas am Basar verdient hat, sondern seine Zeit, seine Kraft und sein Geld eingesetzt hat. Ein herzliches Dankeschön an alle, die auch über den CVJM hinaus an den Vorbereitungen beteiligt waren, an alle Helfer an diesem Nachmittag und an alle Besucher, die fleißig eingekauft haben. Der gesamte Erlös beträgt ca. 9 000 €, davon sind 300 € wie in jedem Jahr für Spielgeräte in der Gemeinde. An die Christusträger können zusammen mit dem Gewinn aus dem Eiscafé an der Kirchweih fast 10 000 € überwiesen werden.